html> Stummelflügel an der Huey Cobra von Schlüter

Waffenträger bzw. Stummelflügel an der Cobra

Die Waffenträger oder Stummelflügel der Cobras sind ja immer wieder mal ein Thema. Hegi hat nie welche geliefert, obwohl im Katalog eine voll ausgerüstete Cobra abgebildet ist. Meine erste Cobra hatte Stummelflügel. Und auch eine weitere Cobra aus der damaligen Zeit ist mit solchen dokumentiert. Die nächsten Fotos stammen aus dem Album des Vorbesitzers meiner Cobra.
Die Flügel der silbernen Cobra habe ich mir letztens zur Wiederaufbereitung vorgenommen. Dabei konnte ich auch endlich die Befestigung am Rumpf aufklären. Sie ist ähnlich gestaltet wie bei Modellsegelfliegern. In den Flügeln sind Messingrohre eingezogen. In diese kommen Stahlsifte, die quer durch den Rumpf der Cobra gehen. Zusammengehalten wird das Ganze dann von einer Zugfeder, die an Ringösen an den Wurzelrippen der Flügel eingehängt ist.
Die Flügel sind in Holm-/Rippenbauweise erstellt und beplankt. Im vorderen Teil steckt noch ein Styroporkern. Die äusseren Wülste sind aus Hartschaum. Das ganze ist mit Glasmatten und Harz überzogen und in Form gespachtelt. die Beleuchtung war recht einfach mit eingefärbten Glühbirnen mit angelöteten Litzen realisiert. Die Birnen saßen direkt im Hartschaum.
Alles in allem sind die Flügel trotzdem erstaunlich leicht.
Die Befestigungspunkte kann man auf den Bildern des Rumpfes ganz gut erkennen.
Hier sind mal die Abmessungen eines Flügels :
Profil : symetrisch
Spannweite : 223 mm
Tiefe an der Wurzelrippe : 163 mm
Dicke der Wurzelrippe : 24 mm
Tiefe an der Endrippe : 103 mm
Dicke der Endrippe : 22 mm
Länge des Wulstes : 124 mm
Dicke des Wulstes : 30 mm

7.2.2014
Inzwischen sind die Flügel fertig abgeschliffen. Danach habe ich die Löcher mit Styrodurresten und Balsastücken geflickt. Dann wurde gespachtelt und wieder geschliffen. Schließlich habe ich die Flügel grundiert.

27.2.2014
Mittlerweile sind die Waffenträger in RAL 7013 lackiert. Durch die glänzende Oberfläche kommen leider einige Unebenheiten zu Tage, die ich nochmal Spachteln muss.
Anhand einer Zeichnung aus dem "squadron/signal"-Heft "AH1 Cobra in Action" habe ich mir die Stelle und den Winkel der Waffenträger am Rumpf der Cobra herausgemessen. Leider passt die Befestigung meiner Exemplare nicht genau. Die Verbindung der Flügel würde direkt durch die Rotorwelle gehen, also musste ich 7 mm weiter vor.
Die Flügel sind 8° nach hinten geneigt. Die Vorderkante gehört 67,5 mm vor die Mitte der Rotorwelle. Die Sehne der Flügel schneidet die Rotorwelle 122 mm über der Grundplatte des Chassis. Diese Maße habe ich auf zwei Papierblätter gezeichnet und dann für jeden Flügel die Befestigungslöcher markiert. Ein Streifen Kreppband auf jeder Seite des Rumpfes markiert die Vorderkante der Rotorwelle. Damit ist die Positionierung der Papiere einfach.
Nach dem Bohren der Löcher werden die Drähte abgelängt. Da ja nicht mehr zu sehen ist, wie lang die Rohre in den Flügel sind, hilft nur ausprobieren. Schließlich dürfen die Flügen Probesitzen.
Als Letztes werden die Papiere und Klebstreifen entfernt und die Waffenträger auf die Drahtstifte geschoben. Eine Zugfeder sichert die Flügel gegen Herunterrutschen.

Die montierten Flügel wirken schon ganz gut.

© Uwe Jantzen 2.3.2014